Gasversorgung in Dillingen 1931

Anfang 1931 wurden die ersten Gasleitungen in Dillingen verlegt.

Im Juni 1931 waren bereits 1.000 Hausanschlüsse verlegt worden, was zu dieser Zeit etwa 75 % ausmachte. Zu diesem Zeitpunkt waren etwa 300 Gaszähler in fertige Hausinstallationen eingebaut worden, d. h. etwa 300 Familien konnten die Annehmlichkeiten der Gasenergie schon in Anspruch nehmen.

Die Installateure konnten mit der großen Nachfrage der Dillinger Bürger anfangs nicht Schritt halten, so dass sich viele Kunden mehrere Wochen gedulden mussten.

Natürlich wollte kein Dillinger Hausbesitzer auf „seinen“ Gasanschluss verzichten. Ähnlich wie in Wasser- und Stromversorgung stellte auch der Gasanschluss gewissermaßen ein Statussymbol dar, was das überaus rege Interesse an einem solchen neben den anderen Vorzügen der Gasenergie, erklären dürfte.

Ende September 1931 war fast der ganze Ort mit Gas versorgt. Der Gaspreis betrug 1,20 Frs./m³. Das verlegte Gasrohrnetz erstreckte sich lediglich auf die Gemeinde Dillingen – die Gemeindevertretung Pachtens war damals an einer Gasversorgung noch nicht interessiert.

(Quelle: Chronik der Stadtwerke Dillingen/Saar GmbH)